Zum Hauptinhalt springen

Innerhalb der 25-jährigen LOFFT-Geschichte wurden an unserem Haus über 1000 Projekte realisiert. Einen Großteil der gezeigten Produktionen und Projekte könnt ihr hier auf den nächsten Seiten durchstöbern.

Kalender

Kategorien

Suchbegriff

Werkstatt: Die Gegenwart will Text werden

DIE WERKSTATT LIEST

Fünf Schriftstellerfreunde laden ein zu einer ästhetisch-literarischen Gesellschaft.

  • Diskurs

Von Schlampen und anderen guten Menschen

DIE WERKSTATT LIEST

Gegen die Niedertracht des Lebens ziehen sie das Kleine Schwarze an, gegen die Gemeinheiten des Daseins machen sie sich mit anderen gemein.

  • Diskurs

BUTTERLAND

Blauer Peter

Wann macht Sie der Tod nervös?

a) immer b) in Gesellschaft c) in schönen Momenten d) nie

  • Theater

WERKSTATT: DIE NASE (NACH NIKOLAI GOGOL)

Go Figure!

Eines Morgens entdeckt der prinzipientreue Kowaljow das Unerhörte: Seine Nase ist weg und damit sein gesellschaftliches Ansehen.

  • Theater

TANZ IN SACHSEN

NPN + LOFFT – DAS THEATER

KÜNSTLERBERATUNG UND PODIUMSDISKUSSION

  • Workshop
  • Diskurs

LICHT UND SCHATTEN

ciacconna clox

Workshop zu FRÜHLING, SOMMER, HERBST UND WINTER

  • Workshop

CH(OSE) / CIRCLE MOODS

Sandrine Buring / Compagnie YMA

ZWEI TANZSOLI AUS FRANKREICH

Deutschlandpremieren

„Herbstzeitlose“ – Das Thema der Setzung und Überschreitung von Grenzen verbindet zwei eigenwillige und ästhetisch völlig unterschiedliche Tanzsoli aus Frankreich.

  • Tanz

THE CRITICAL PIECE

Stechmann / van Rooij

Eine grundlegende Idee: Schaffe ein Tanzstück, das sich ausschließlich auf Tanzrezensionen bezieht.

  • Tanz

STEPTANZ UND BODY PERCUSSION - WORKSHOP ZU SYNCHRONZEUGEN

LOFFT-WG: Sebastian Weber, Ludovico Hombravella

EINMAL MIT PROFIS ARBEITEN Sebastian Weber, Ludovico Hombravella

  • Workshop

Werkstatt Spezial CORPUS MILITARIS

Christian Weiß / Verena Wilhelm

Licht, das einen Körper abtastet, den Raum scannt - nach Leben durchsucht, auf Schäden durchleuchtet. Eine Person, mit zu weißer Haut um noch menschlich zu sein, deren rote Kleidung daran erinnert, wie verletzlich der Mensch ist und dass unter dieser kalten Oberfläche Blut zirkuliert. Die Bewegungen wirken getrieben, ferngesteuert, emotionslos korrekt. Eine zweite Person in der Dunkelheit getarnt, die nur kurz ins Licht tritt, Schweißtropfen auf dem weißen Gesicht. Die Musik dröhnt. Plötzlich Stille. Was bleibt ist das Atmen.

  • Performance
  • Tanz

ASYLMONOLOGE

Bühne für Menschenrechte (Berlin)

Asyl-Monologe beruhen auf dem Konzept des dokumentarischen Theaters: Wortgetreue Texte, die auf Interviews beruhen, verleihen den Stimmen sonst ungehörter Menschen Gehör.

  • Theater

AUSSTELLUNG: BRENNE UND SEI DANKBAR

TESTSET

Die Ausstellung „brenne und sei dankbar“ beleuchtet Einzelaspekte der kulturpolitischen und finanziellen Grundsituation sowie der Arbeits- und Lebensbedingungen von Freien Tanz- und Theaterschaffenden in Deutschland. Zu sehen ist sie vom 15. Oktober bis 15. November.

  • Installation

SYNCHRONZEUGEN

Sebastian Weber (LEIPZIG)

AUF DER FLUCHT VOR MR. LEE
Zwei Männer segeln um die Welt, der eine als spontaner Aussteiger, der andere als sein angeheuerter Skipper.

  • Tanz

TEZAT / CULTURAL MEMORY

Canan Erek (Berlin) / Nebahat Erpolat (Berlin)

Ein Knoten kann nützlich sein, um etwas zu verbinden / Für diese Aufführung wird die Bühne des LOFFT zur Kunstgalerie.

  • Tanz
  • Performance

DANS ETMEK YA DA

TO DANCE OR Ayrin Ersöz (Istanbul)

Inspiriert von der auf einer wahren Begebenheit beruhenden Erzählung „Köcek Ibo“ (Bauchtänzer Ibo) des Istanbul-Chronisten Resad Ekrem Kocu beschäftigt sich die Choreografin mit der Geschichte des Tanzes und des Körpers im Osmanischen Reich des 17. Jahrhunderts.

  • Tanz

CAM ADIMLAR

GLASSTEPS Ilyas Odman (Istanbul)

Viel lässt sich hinein interpretieren in eine Tanzaufführung auf Gläsern. Die fragilen Schritte von Suchenden und Flüchtenden. Ein Raum, in dem alles zu zerbrechen droht, was man anfasst. Fakt ist: Die Performer bewegen ihre bloßen Körper über dünnwandiges Glas und lassen sich ein auf einen riskanten Balanceakt.

  • Tanz
  • Performance

APTAL, SIRIDAN VE SUCLU

oyun depuso (Istanbul)

DUMM, GEWÖHNLICH UND SCHULDIG

Drei Frauen in einer Küche. In einer wenig sagenden Unterhaltung. Über Alltäglichkeiten, die kaum von der Geschichte oder einem Autor registriert werden würden.

  • Theater

LE PRINCIPE ORAL

SITE-SPECIFIC-SPEKTAKEL Philipp Krüger & Benedikt Grubel

Le Principe Oral" ist Programm, Manifest und Urknall.

  • Performance

DAS BADENER LEHRSTÜCK VOM EINVERSTÄNDNIS

internil

Abendländische Moderne: Der technische Fortschritt brummt, die Geschwindigkeit steigt, im Zyklus von Aufschwung und Krise jagt ein Rekord den nächsten.

  • Theater

KRABAT UND KANTORKA

Cammerspiele

Das Mädchen betritt in der Silvesternacht die Schwarze Kammer auf der Mühle im Koselbruch. Ihr Liebster hat sie dorthin gerufen. Durch sie können die Mühlknappen vom Zauber befreit werden. Sie erkennt Ihren Liebsten – der Meister stirbt und die Mühlburschen verlasssen den Ort, an dem sie der Bann gehalten hat.

  • Theater

DER BESUCH DER ALTEN DAME

Jugendtheaterprojekt der Kulturfabrik Leipzig

In ihrer Jugend wird Klara Wäscher von ihrem damaligen Freund Alfred III schwanger. Dieser jedoch leugnet seine Vaterschaft. Einen Prozess gegen ihn gewinnt III. Klara muss verarmt und entehrt die Stadt Güllen verlassen.

  • Theater

DIE WANZE

Ortmann + Werfel

EIN INSEKTENKRIMI FÜR EINEN SCHAUSPIELER

Sein Name ist Muldoon. Wanze Muldoon. Und er ist eigentlich ein Käfer, aber das ist eine andere Geschichte. Er ist der gewiefteste Schnüffler im ganzen Garten, kein Fall ist ihm zu schwer. Doch diesmal braucht Muldoon sein ganzes detektivisches Gespür, immerhin geht es um die Zukunft des Gartens.

  • Theater

8. LEIPZIGER BEWEGUNGSKUNSTPREIS

Leipziger Bewegungskunstpreis e.V.

Am 6. Juli 2012 verleiht der Leipziger Bewegungskunst e.V. den 8. Leipziger Bewegungskunstpreis. Das Gewinnerstück der aktuellen Spielzeit wird exklusiv während der feierlichen Abendveranstaltung am 6. Juli 2012 im LOFFT verkündet.

  • Diskurs

DIESER ANDERE

Eurythmie Theater - Studio B7

EINE AUSEINANDERSETZUNG MIT DEM DOPPELGÄNGER

Eurythmie-Theater-Programm mit Texten von Hans Erich Nossack, Conrad Ferdinand Meyer,
Annette von Droste-Hülshoff, Patrick Maier und Arto Melleri. Musik von Ernst Křenek, Franz Schubert und eine Uraufführung von Knut Müller, Leipzig

  • Theater

KONTAKT WOLFRAM

Klemens Hegen

Wenn es knallt, glüht der Draht besonders hell. Was danach kommt ist eine Selbstverständlichkeit: Ein neuer Widerstand. Einschrauben und anschalten. Ein neues Licht. Das ist die Logik einer Roboterarmee. Ihr General sabotiert sein Arsenal, aber es wird weitermarschiert. Nicht fröhlich. In der Hoffnung auf Liebe. Auf Wahrheit. Auf Kontakt.

  • Theater

TANKE

Intermedia Orkestra

DAS KONZEPT DER ZUKUNFT
...Time circuits on. Flux Capacitor... fluxxing. Engine running. Tankeee! (Marty McFly)

  • Performance

BIG BODIES

compagnie mintrotundschwarz

"In mir erwacht das Tier/ es ähnelt einem Stier./ Das ist ja gar nicht wahr/ in mir sind Tiere rar."

Das Leben ist ein Elchtest. Kannst du ihn bestehen? Oder kippst du um?

Das Leben ist ein Affenzirkus. Traust du dich in die Manege? Kennst du deinen Affen?

  • Tanz

BAADER

Christoph Winkler (Deutschland)

CHOREOGRAPHIE EINER RADIKALISIERUNG

Mit dem Solo BAADER - CHOREOGRAPHIE EINER RADIKALISIERUNG untersucht Christoph Winkler anhand der Figur des deutschen Terroristen Andreas Baader die Möglichkeit der Darstellung ‚böser‘ Charaktere im zeitgenössischen Tanz.

  • Tanz

THE HOLYCOASTER S(HIT) CIRCUS

Peng! Palast (Schweiz) + Machol Shalem (Israel)

THE HOLYCOASTER S(HIT) CIRCUS ist ein gescheit gemeinter, aber gescheiterter Dokumentarfilm über die Begegnung von Deutschen und Schweizer Schauspielern mit Israelischen Tänzern und - vor allem - über die Ansichten, die sie einander gegenüber hegen und pflegen.

  • Tanz

T † BERNADETTE + GIRL 29

T.R.A.S.H. (Niederlande)

"Sprengt die Grenzen des körperlich Erreichbaren und reduziert den Menschen auf eine Masse aus Energie und Instinkt." De Volkskran

  • Tanz