Zum Hauptinhalt springen

Netzwerke

Ein Merkmal freien Produzierens ist die Arbeit mit verschiedenen künstlerischen und institutionellen Partner*innen, die ihre Infrastruktur, Erfahrungen und Kontakte mit in die künstlerischen Kollaborationen einbringen. Netzwerk-Initiativen in den Freien Darstellenden Künsten stehen sinnbildlich dafür, die eigenen Kräfte und Ressourcen zu bündeln, um den Kunstschaffenden gemeinsam die maximale Unterstützungen zu ermöglichen.
Für LOFFT – DAS THEATER ist die Arbeit in und Etablierung von Netzwerken ein essentieller Bestandteil der inhaltlich-kuratorischen Arbeit. Seit vielen Jahren sind wir Mitbegründer und Partner verschiedener Netzwerkstrukturen, vordergründig länderübergreifend im Bereich Tanz und seit einiger Zeit auch in deutschlandweiten Performance- und Theaternetzwerken.

Das LOFFT ist Mitglied in folgenden Netzwerkstrukturen:

FREISCHWIMMEN

FREISCHWIMMEN ist eine internationale Austausch- und Produktionsplattform für junge Gruppen und Künstler*innen in den Bereichen Theater und Performance. Sie wird getragen durch die freien Produktionshäuser:

brut Wien | FFT Düsseldorf | Gessnerallee Zürich | HochX München | Schwankhalle Bremen | Sophiensæle Berlin | Theater Rampe Stuttgart | LOFFT – DAS THEATER Leipzig

FREISCHWIMMEN bietet mit Residenzen, Workshop-Showings und Gastspielen und Labs einzelne Module, die je nach den Bedürfnissen der Künstler*innen und Kapazitäten der Häuser unterschiedlich kombiniert werden können.

Die Module sollen jungen Künstler*innen und Gruppen ermöglichen, sich sowohl lokal als auch überregional und international besser zu verankern und zu vernetzen. Damit soll Raum für Experimente entstehen, der vom Erwartungsdruck an schnell produzierte Stücke befreit und eine langfristige Aufbauarbeit seitens der Produktionshäuser erleichtert.

Für die Runde 2020 – 2022 wurden Künstler*innen hauptsächlich über einen Open Call ausgewählt. Folgende acht Gruppen sind nun Teil des FREISCHWIMMEN-Netzwerkes:

CHICKS* performancekollektiv (Berlin) | Gruppe CIS (Stuttgart) | Die Soziale Fiktion (Bremen) | Lau Lukkarila (Wien) | Nina Mühlemann & Edwin Ramirez (Zürich) | Sandra Chatterjee (München) | Saskia Rudat (Düsseldorf) | Syndikat Gefährliche Liebschaften (Leipzig)​​​​​​​

Anfang des Jahres 2022 sind Saskia Rudat und Die Soziale Fiktion für Residenzen bei uns im LOFFT zu Gast.

Freischwimmen wird ermöglicht im Rahmen des Programms »Verbindungen fördern« des Bundesverbands Freie Darstellende Künste, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Freischwimmen wird weiterhin unterstützt durch Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung.

NETZWERK FREIER THEATER

LOFFT – DAS THEATER ist seit Frühjahr 2022 Teil des Netzwerk Freier Theater. Durch den Beitritt umfasst das bundesweite Koproduktions- und Aufführungsnetzwerk nun elf Theaterhäuser in zehn Bundesländern. Das LOFFT ist dabei das erste Produktionshaus aus Sachsen. Besonders die Unterschiedlichkeit der Mitgliedstheater ermöglicht einen produktiven und fruchtbaren Austausch. Gemein haben alle Netzwerktheater, dass sie eine starke Verbindung mit der jeweiligen lokalen Szene haben, diese stärken, professionalisieren, und ein klares künstlerisches Profil. 

Aktuell sind folgende frei produzierende Theaterhäuser Teil des Netzwerkes: 

LICHTHOF Theater Hamburg | LOT-Theater Braunschweig | Pathos München | studioNaxos Frankfurt (Main) | Theater Rampe Stuttgart | Schwankhalle Bremen | TD Berlin | WUK Theater Quartier Halle (Saale) | zeitraumexit Mannheim | Theaterwerkstatt Pilkentafel Flensburg | LOFFT – DAS THEATER Leipzig

Das Netzwerk Freier Theater wird ermöglicht im Rahmen des Programms »Verbindungen fördern« des Bundesverbands Freie Darstellende Künste, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

FLAUSEN+

flausen+ ist von Künstler*innen für Künstler*innen entwickelt worden. Seit 2011 von theater wrede + initiiert und stetig gewachsen, ist flausen+ zu einem bundesweiten Netzwerk herangewachsen, mit dem Ziel, die Lage der Freien Darstellenden Künste zu verbessern.

Gemeinsam als bundesnetzwerk wird flausen+ weiterentwickelt und neue Projekte gemeinsam angegangen. Partizipieren können soll jedes kleine- oder mittelgroße freie Theater.

Die Theater des flausen+bundesnetzwerks sind bereit, die bestehenden Modelle von flausen+ bei entsprechenden Förderbedingungen stetig weiter zu entwickeln und mit Nachdruck um neue zu erweitern. Nah an den Künstler*innen gemeinsam immer weiter!

tanz.tausch

tanz.tausch wurde 2010 in Köln von Mechtild Tellmann ins Leben gerufen und wird seit 2011 gemeinsam von ihr und Alexandra Schmidt geleitet. Das Format wurde von Beginn an als Netzwerk gedacht, wobei das Produktionshaus LOFFT – DAS THEATER in Leipzig Partner der ersten Stunde ist. Das LOFFT realisiert eigene tanz.tausch-Formate und Festivalausgaben seit 2013/2014.

Der Fokus des Netzwerkes liegt sowohl auf der Förderung und dem Touring von mid-career Künstler*innen – denen die Möglichkeit gegeben wird, mit ihren Arbeiten ein größeres Publikum zu erreichen – als auch auf der Unterstützung und Entwicklung von Nachwuchskünstler*innen der verschiedenen Regionen. tanz.tausch ist außerdem ein Tanz- und Performancefestival in Köln

Dance Transit

Das Festival Dance Transit. Praha.Dresden.Leipzig versteht sich als eine Plattform für den zeitgenössischen Tanz, um den künstlerischen Austausch von Projekten zwischen den drei Städten zu initiieren und zu fördern. Die im Festival verbundenen Institutionen LOFFT – DAS THEATER, Tanec Praha / PONEC - divadlo pro tanec & Divadlo Archa und HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden arbeiten in diesem Kontext bereits mehrjährig zusammen. Mit Dance Transit wollen wir den lokalen Tanzszenen der drei Städte nicht nur einen Austausch ermöglichen, sondern auch als Impulsgeber fungieren.

Seit vielen Jahren bestehen enge Partnerschaften zwischen LOFFT – DAS THEATER und anderen Festivals. Von Anfang an unterstützen wir das Festival OFF EUROPA, das jedes Jahr Darstellende Künste aus einem europäischen Land präsentiert. Außerdem sind wir langjähriger Partner und Veranstaltungsort des renommierten Festivals euro-scene Leipzig.

Off Europa

Festival für zeitgenössische und darstellende Kunst

1992 unter den Namen MANöVER in Leipzig gegründet, widmet sich das Festival Off Europa Ländern und Regionen an der Grenze einer zentraleuropäischen Wahrnehmung. Schwerpunkt der Sichtungen des Festivals sind experimentelle Theaterarbeiten von unabhängigen Autoren, Künstler*innen und Ensembles. Off Europa wird veranstaltet durch das Büro für Off-Theater und findet als einziges Theaterfestival in Sachsen parallel in den drei Großstädten in Zusammenarbeit mit Spielstätten wie Kinobar Prager Frühling, UT Connewitz, Cinémathèque, der naTo, Theater der Jungen Welt in Leipzig, dem Societaetstheater in Dresden sowie Komplex in Chemnitz statt. Das LOFFT ist kontinuierlicher Partner des Festivals seit 1997. Jeder Festivaljahrgang widmet sich mit einem nationalen Schwerpunkt dem Tanz und Theater aus einem Land, aber auch den verwandten Künsten der Musik, der Literatur und des Films. Im Zentrum des Interesses stehen vor allem die weniger reflektierten Länder an den Rändern Europas, wie Albanien, Mazedonien, Rumänien, Georgien, Bosnien-Herzegowina, die Türkei, die Slowakei, Kroatien, Finnland, Griechenland, Ungarn, Israel oder Polen.

euro-scene

Europäisches Tanz- und Theaterfestival

Die euro-scene Leipzig gehört zu den jährlichen Höhepunkten im Kulturleben der Stadt Leipzig und zu den wichtigsten Theater- und Tanzfestivals seiner Art in Europa. Das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes zeigt schon seit 1999 Gastspiele im LOFFT. Seit 2021 ist Christian Watty neuer Festivaldirektor und künstlerischer Leiter des europäischen Tanz- und Theaterfestivals und löste nach 30 Jahren die bisherige Direktorin Ann-Elisabeth Wolf ab.