Social
RSS facebook youtube
Förderer
Logo Stadt Leipzig - Kulturamt Logo Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Sponsoren
Logo culturtraeer GmbH
Partner
Logo Kreatives Leipzig

LOFFT — Das Theater: Tanz, Theater, Performances

THEATER | CHITEN X KUKANGENDAI
FATZER
Fatzer ist einer von vier Soldaten, die von der Front desertieren, den Ausbruch einer Revolution und das Ende des ersten Weltkrieges erhoffen. Details anzeigen
GEDANKEN SIND WIE GURKEN

kurz vor der Sommerpause im Juli und weit darüber hinaus gibt es noch mal ein Programmheft aus dem LOFFT. Der Sommer steht bei uns unter einem ganz besonderen Motto:

GEDANKEN SIND WIE GURKEN. GRÜN UND ZU 95% AUS WASSER. 

Lassen Sies ruhig mal einen Moment sacken. Man kann dem Satz nicht widersprechen, wenigstens olitorisch nicht. Er hat auch durchaus etwas befreiendes an einem heißen Sommertag. Und doch bleiben da immer die entscheidenden 5% der Cucumis sativus. Wenn Sie diese nun in Ihre Beach Bag hieven und mit ins LOFFT tragen, freuen wir uns und haben auch Hochprozentiges für Sie zu bieten:
In Juni und August wird das LOFFT wieder heftigst betanzt:

  • Die Festivalreihe DANCE TRANSIT + geht am 11. Juni in seine vierte Runde. Wir konzentrieren uns dieses Mal auf junge Künstler und setzen so den internationalen Tanznachwuchs aus Prag, Leipzig und Dresden vor Ihren Augen miteinander in Beziehung.
  • Yoshiko Waki kehrt mit bodytalk nach Leipzig zurück. Ihre neue Produktion ATOMHEARTMOTHER (17.+ 18.+19. Juni) schlägt Brücken zwischen Deutschland und Japan, zwischen Kunst und Kochen, zwischen Katastrophe und Konsum. Eine wütende Performance auf der Suche nach Halt im Horror.
  • Nach dem unglaublichen Erfolg des ersten BLIND DATES, legen wir am 25. Juni mit Folge zwei nach. Bei Leipzigs erster Tanz-Impro-Show treffen sich drei Künstler, die sich nicht kennen, erstmals auf der Bühne des LOFFT. Das dürfen Sie keinesfalls verpassen! Mit Sebastian Weber und Stefan Ebeling.
  • Das neue Stück der Leipzigerin Alma Toaspern THE STRANGER QUESTION (18.+20.+21. August) beherbergt vier Künstler aus verschiedenen Ländern, schon lange in der Rolle des Fremden zu Hause und zielt darauf ab, sich tänzerisch anzufremden. Dissens statt Lösungen!

(Sebastian Göschel)