Aktuelles Programm
PERFORMANCE
MIAMI PUNK
JAMES & PRISCILLA (BERLIN/BRAUNSCHWEIG/LEIPZIG)

Angelehnt an den gleichnamigen Roman von Juan S. Guse treffen auf der Bühne digitale Bild- und Klangwelten auf Pop-Songs, Romanfiguren und kleine Utopien für den anhaltenden Ausnahmezustand.


Der Atlantik ist verschwunden. Dort, wo bis vor kurzem das Meer vor den Stränden und Häfen Miamis lag, befindet sich heute eine endzeitliche Sandwüste. Vor dieser bedrohlich-surrealen Kulisse bewegen sich die Bewohner*innen durch eine neue Normalität. Ursachenforschung, Rückzug in die Unzufriedenheit, Aufbruch ins Ungewisse – die Strategien, den veränderten Alltag zu bewältigen, sind vielfältig.

Juan S. Guse zeigt in seinem Roman Miami Punk das Panorama einer dystopischen, entrückten Version unserer Gegenwart zwischen Klimakatastrophe, Informationszeitalter und sozialen Bewegungen. James & Priscilla stellen in ihrer Inszenierung digitale Bild- und Klangwelten in den analogen Theaterraum. Sie untersuchen den Romantext auf seine zahlreichen Perspektiven, erzählen mit aktuellen Pop-Songs von Einsamkeit und kleinen Utopien, bewegen sich durch bizarre Videospiel-Landschaften und transformieren so eine minimalistische Bühne in ein schillerndes Miami.

Am Samstag, 22.01. findet im Anschluss an die Vorstellung ein Publikumsgespräch statt.

Ergänzend zum Bühnenstück ist MIAMI PUNK – DAS GAME, das im Februar 2021 veröffentlicht wurde, unter www.miamipunk-dasgame.de spielbar.

Bitte beachtet unsere aktuell geltenden Hygienemaßnahmen, aktuell ist ein 2G+ Nachweis erforderlich.

VON+MIT Clara Ehrenwerth, Clara Minckwitz, Felix Scheer, Nicolas Schneider, Aishe Spalthoff, Jasper Tibbe VIDEO Paula Reissig KÜNSTLERISCHE ASSISTENZ Marie Kraja PRODUKTIONSLEITUNG Zwei Eulen FOTO Paula Reissig

Eine Produktion von James & Priscilla in Koproduktion mit LOFFT – DAS THEATER. In Kooperation mit dem Netzwerk Freier Theater (NFT). Dieses Projekt wird ermöglicht im Rahmen des Programms »Verbindungen fördern« des Bundesverbands Freie Darstellende Künste, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, die Stadt Leipzig – Kulturamt, das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover, die Stiftung Niedersachsen und die Stadt Braunschweig. Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Termine & Tickets: