Social
RSS facebook youtube
Förderer
Logo Stadt Leipzig - Kulturamt Logo Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Sponsoren
Logo culturtraeer GmbH
Partner
Logo Kreatives Leipzig

Offener Brief an die Universität Leipzig

23.01.2014

Wie vorgestern bekannt wurde, beabsichtigt die Universität Leipzig massive Stellenkürzungen am Institut für Theaterwissenschaft. Die Kürzungspläne laufen auf eine Schließung der Theaterwissenschaft hinaus. LOFFT – DAS THEATER spricht sich als Vertreter der freien Theaterszene Leipzigs vehement gegen diese Pläne aus.

Das geisteswissenschaftliche Profil der Universität Leipzig wird vom Rektorat mehr und mehr in Frage gestellt und sukzessive aufgelöst. Nicht das Land Sachsen fordert die Schließung des Institutes, sondern die Universität Leipzig trifft selbstständig die Entscheidung im Rahmen ihrer universitären Selbstverwaltung. Damit stellt sie sowohl die bedeutende Geschichte der Leipziger Theaterwissenschaft als auch die Theatergeschichte Sachsens selbst in Frage.

Die Besonderheit des Leipziger Theaterwissenschaftsinstituts besteht vor allem in der enorm breiten thematischen Ausrichtung, in der sich sowohl ältere als auch jüngere Theaterhistorie abbildet. Nicht nur Schauspiel, sondern auch Tanz und Performance sowie künstlerische Hybride werden untersucht. Es bringt Studierenden neue Theaterformen nahe und weckt Verständnis für Theater im Allgemeinen. Unzählige Theaterwissenschaftler prägen das Profil der Kulturstadt Leipzig als Produzenten und Rezipienten. Das Institut für Theaterwissenschaft leistet einen unersetzlichen Beitrag zur Theaterstadt Leipzig und dem Theaterland Sachsen und muss daher bestehen bleiben! Als das freie Theater in Leipzig ist das LOFFT angewiesen auf ein universitäres Theaterwissenschaftsinstitut, das aktuelle Theaterentwicklungen reflektiert und historisch verortet, das auch Chronist von Tendenzen dieser Stadt ist und sie in Beziehung zu nationalen und internationalen Entwicklungen setzt.

Wir fordern einen Ausbau der Leipziger Theaterwissenschaft! Wir brauchen nicht weniger Theaterreflexion, sondern mehr! Die Theaterwissenschaft muss stärker mit anderen Forschungsrichtungen sowie mit Leipziger Kultur- und Kreativeinrichtungen vernetzt werden! Neben der anerkannt hohen Forschungsleistung muss die Leipziger Theaterwissenschaft eine höhere Praxisorientierung erhalten. Eine noch stärkere Vernetzung mit der Leipziger Kultur- und Kreativszene ist nötig, damit die Relevanz des Instituts für die Öffentlichkeit und die Studierenden weiter steigt! Das LOFFT bietet dem Institut hiermit unentgeltlich ein Praxiseminar zum Thema THEATER MACHEN in den kommenden Semestern an!

Wir wollen die Notsituation der Leipziger Theaterwissenschaft zum Anlass nehmen, zu diskutieren, weiterzudenken und sich weiter zu entwickeln:
Nehmen wir es als Anlass, über Theater und seine Bedeutung und Geltung zu reden, vor allem in unserer Stadt. Nehmen wir es zum Anlass, über das Diktat der sogenannten Marktlogik für die universitäre Bildung, Forschung und Wissenschaft und die Theater zu reden. Nehmen wir es zum Anlass, über die Entwicklung der Leipziger Theaterwissenschaft selbst zu reden. Nehmen wir es zum Anlass, auch darüber zu reden, in welcher Stadt wir leben wollen – gerne auch im LOFFT!

Das LOFFT-Team
Dirk Förster, Anne-Cathrin Lessel, Sebastian Göschel