Social
RSS facebook youtube
Förderer
Logo Stadt Leipzig - Kulturamt Logo Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Sponsoren
Logo culturtraeer GmbH
Partner
Logo Kreatives Leipzig
Archiv
PERFORMANCE
FUCKING DISABLED
DAVID VON WESTPHALEN & CO.

Eine wunderschöne Frau mit ungewöhnlichen Formen und verzaubernder Stimme. Ein Performer mit unkonventionellen Bewegungen und Artikulationen. Eine tantrische Sexarbeiterin. Und ein schöner, graziler Tänzer. Es geht um unverkrampften Genuss, überflüssige Tabus und die Freude an der sexuellen Freiheit. Es geht darum, dass Sexualität mit Behinderung viel normaler ist, als Menschen ohne Behinderung meinen.

ENGLISH BELOW

Mit ihrem Können und ihren Geschichten führen die Vier die Gäste des Abends aus dem Dickicht der Vorurteile direkt ins Gebiet der Erotik. Sie nutzen die Performance um Wege zu ebnen, die es behinderten und nicht-behinderten Menschen erlauben könnten, auch in dieser Gesellschaft eine befreite Sexualität zu leben. Aber wie findet man Gehör, wenn auch das Sprechen behindert wird? Wie kommt man zusammen, wenn der gewohnte Ablaufplan der Verführung sich als unbrauchbar erweist?

Das Ensemble verschafft sich und seinem Publikum einen geschützten Denk- und Wahrnehmungsraum. Die hybride Mischform aus Poesie, Musiktheater, Szenen und Performance erlaubt es, all das neu zu denken, zu fühlen und zu erleben.

Im Anschluss an die Vorstellung am 10.09. findet das Gesprächsformat Respond Art zum Stück statt.

Hinweis: Die Performance ist teilweise auf Englisch.

ENGLISH VERSION
FUCKING DISABLED is a collective poetic piece about sex and desire, which was directed by David von
Westphalen. The cast: A beautiful woman with an unusual shape and an enchanting voice. A performer
with unconventional movement and articulation. A tantric sex worker. And a beautiful, graceful dancer. It
is about unfettered pleasure, unnecessary taboos and the joy of sexual freedom. It is about the fact thatsexuality with a disability is more normal than people without a disability would think.

Telling their own stories, the four performers of the evening lead us out of the thicket of prejudice right into the realm of eroticism. They use the performance to pave the way which can allow disabled and non-disabled people to live out a liberated sexuality in this society. But how can you be heard if your speech is also impeded? How do you connect with each other if the customary sequence of seduction and the usual dating rules prove to be useless?

To this effect, the performers provide a protected space for thoughts and perceptions for themselves and the audience, in which tenderness and attraction are made possible. Here, in unvarnished beauty, it is revealed how enjoyable it is not to be restricted by the predefined paths of eroticism. The hybrid
combination of poetry, musical theater, performance, scenes and essays enables us to contemplate, feel and experience all of this in a new light at any given time.

VON UND MIT Deva Bhusha, Paweł Duduś, Danijel Sesar, Lucy Wilke KONZEPTION+REGIE David von Westphalen KONZEPTION+DRAMATURGIE Bastian Zimmermann MUSIK UND SOUNDDESIGN Filip Caranica KOSTÜM Veronika Schneider LICHTDESIGN Rainer Ludwig PRODUKTION Rat&Tat kulturbuero FOTO Lisa Miletic

Eine Produktion von David von Westphalen in Koproduktion mit PATHOS München. Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt München, Kulturreferat. Gefördert durch die Kulturstiftung der Stadtsparkasse München und Bezirk Oberbayern.

www.davidvonwestphalen.blogspot.de

LOFFT, Saal - 09.09.2017 , 20:00 Uhr - PREISKATEGORIE G LOFFT, Saal - 10.09.2017 , 18:00 Uhr - PREISKATEGORIE G
''