Social
RSS facebook youtube
Förderer
Logo Stadt Leipzig - Kulturamt Logo Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Sponsoren
Logo culturtraeer GmbH
Partner
Logo Kreatives Leipzig
Archiv
TANZ
BLIND DATE
Tanzoffensive 2015 SEBASTIAN WEBER + X (Deutschland)

STEPTANZ
Ein BLIND DATE ist die Verabredung von Menschen, die nichts voneinander wissen. Der Reiz liegt in genau dieser Ahnungslosigkeit: sie schafft Überraschung, Authentizität, den Thrill einer ersten Begegnung.

Ein BLIND DATE ist die Verabredung von Menschen, die nichts voneinander wissen. Der Reiz liegt in genau dieser Ahnungslosigkeit: sie schafft Überraschung, Authentizität, den Thrill einer ersten Begegnung. Genau das passiert in BLIND DATE auf der Bühne: Der zeitgenössische Steptänzer Sebastian Weber trifft auf zwei Künstler, mit denen er noch nie auf einer Bühne stand. Alle drei sind starke Performer, versierte Improvisatoren und risikofreudige Grenzgänger. Aber sie kennen sich nicht und treffen für ihre gemeinsame Performance keine Absprachen.
Das Publikum erlebt zunächst in kurzen Solo-Performances, was die Künstler zu sagen haben, wenn sie ungestört sind. Dann folgt das BLIND DATE und die drei erkunden das Potential ihrer gemeinsamen Möglichkeiten. Grenzüberschreitung in Echtzeit, ungeschminkt und mit vollem Risiko.

Sebastian Weber arbeitet international als Steptanzsolist, Choreograf und Dozent. Gastspiele auf Festivals, sowie in Theatern und Jazzclubs führen ihn durch ganz Europa und bis nach Amerika, Westafrika und China. Als Choreograf produzierte er genreübergreifende, oft multimediale Stücke, die bereits zweimal mit dem Leipziger Bewegungskunstpreis ausgezeichnet wurden. Webers höchst individueller, schlacksiger, oft roher Tanzstil ist gekennzeichnet durch leidenschaftliche Improvisationen, technische Kraft und präzise musikalische Gestaltung.

Sebastian Weber trifft auf zwei Künstler, die er noch nie gesehen hat – aber wer sind sie?

EIN MULTITALENT MIT DEUTSCHEM ECHO
„Er bringt selbst Agenturchefs zum Singen.“ (Leipziger Volkszeitung)
Geboren 1969, studierte er in Leipzig, später dann in New York, Kairo und Damaskus. Er ist in seinem Fach auf orientalische Gerätschaften spezialisiert. Seit den frühen 90ern gibt er sein Wissen an einer renommierten Schule weiter und leitet zudem verschiedene Gruppen zwischen Kammer und Pop. Seine Installationen stehen in Bad Muskau, während er auf Gastspiel in Afrika, Asien und den USA ist. Renaissance und Barock sind weitere Steckenpferde seines üppigen Gestüts. Was er auch gern macht ist vorlesen und erzählen, zum Beispiel für Kinder aber auch für Menschen. Als wäre das nicht genug zeichnet er Comics, illustriert Bücher und ist Korrepetitor an einer Tanzschule. Unser Kandidat fürs Blind Date ist ein Grenzgänger, ein Weltenwanderer, der unmögliches Miteinander verbindet und er ist ein Improvisateur à la bonne heure.

VON BUENOS AIRES BIS NACH BITTERFELD
„Wir sind ein bisschen verliebt“ (kreuzer Leipzig)
Sie wurde 1989 geboren, als Tochter von Eltern mit Kontakt nach ganz oben. Sie machte zum Beruf, was sie in Leipzig als Hobby, später in Divisionen tat und womit sie hiesige Preise und  Herzen gewann. Dies brachte Sie nach Frankfurt zu Dieter und nach Brüssel zur großen Anna Teresa. Von dort aus zeigte sie ihre Arbeiten vor allem in der Türkei und erweiterte ihre Bewegungs-Fähigkeiten in New York bei Steve und Lisa, in Vermont bei Trisha. Mit Oskar im Gepäck sah man sie immer wieder mal in Buenos Aires und Liverpool. Ihr Leben dreht sich schneller als ein Globus. Und sonst so? Naja: Sie ist schön! Sie ist groß! Sie ist außergewöhnlich! Unser zweiter Blind-Date-Kandidat ist Rampensau und Publikumsliebling und dabei ganz introvertiert. Ein Newcomer unter alten Hasen, der gerade wieder ein wenig zurück nach Leipzig kehrt.

VON UND MIT Sebastian Weber.

www.sebastianweber.de

FOTO Tom Dachs

LOFFT, Saal - 08.05.2015 , 20:00 Uhr - 16/ 10 Euro
''