Archiv
Diskussion
KOMMANDO JOHANN FATZER
POLITISCH THEATER MACHEN

Brechts Fatzer-Fragment gilt als „Jahrhunderttext“ und als Herausforderung des Theaters: verbindet es doch Fragen nach politischem Handeln und Revolution mit einer radikalen Erprobung dessen, was Theater ist und sein könnte. 

Im April 2011 fanden im Ringlokschuppen Mülheim an der Ruhr die Ersten Mülheimer Fatzer Tage statt. Kommando Johann Fatzer, der erste Band der Mülheimer Fatzerbücher, setzt die Auseinandersetzung mit dem Fragment fort. 

Ausgehend von der Aktualität und Produktivität des Brecht’schen Fragments und der Publikation soll darüber gesprochen werden, was es heute bedeuten kann, politisch Theater zu machen. Die Veranstaltung versteht sich damit als Beitrag zu einer – in Brechts Worten – „Großen Diskussion“.

MIT Jan Brokof (bildender Künstler), Veronika Darian (Universität Leipzig), Alexandra Hennig (Werkstattmacher e.V.), Alexander Karschnia (andcompany&Co.), Michael Wehren (Universität Leipzig/friendly fire)

Alexander Karschnia / Michael Wehren (Hrsg.): Kommando Johann Fatzer, Neofelis Verlag: Berlin 2013.

DIE LOFFT-WG WIRD PRÄSENTIERT VON WWW.WG-GESUCHT.DE

LOFFT, Werkstattbühne - 25.04.2013 , 19:00 Uhr - EINTRITT FREI