Social
RSS facebook youtube
Förderer
Logo Stadt Leipzig - Kulturamt Logo Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Sponsoren
Logo culturtraeer GmbH
Partner
Logo Kreatives Leipzig
Archiv
Theater
MINDSTATE
Ein Stück Hoffnung FRO_theaterproduktionen

"Lasst, die ihr eintretet, alle Hoffnung fahren!" (Dante Alighieri)


Angst vor Terror in Europa. Zittern vorm Erdbeben in Japan. Ahnen des Tsunami in Asien. Furcht vorm Gau in Russland. Flucht vorm Krieg im Nahen Osten. Bangen vorm Zusammenbruch des Kapitalismus – weltweit. Beklemmung im Angesicht des Diktators. Angst vor Zurückweisung. Er wird nicht kommen. Ich werde meinen Job verlieren. Er wird krank werden. Er wird nie zurückkommen.
In Krisenzeiten soll man Hoffnung bewahren, auf die Hoffnung setzen, auf eine bessere Zukunft hoffen. MINDSTATE ist die Suche nach jener ungreifbaren Sache namens Hoffnung. Welche Formen nimmt sie an? Wie geht man damit um? Besteht überhaupt Hoffnung? Eine bittere Zutat der Hoffnung ist  Zweifel und der unterscheidet sie von Glauben oder Wissen. Durch den Zweifel wird das Leben zu einem Pendel zwischen negativ und positiv. Zweifel kommt schleichend, auf leisen Sohlen und vergiftet die Träume vom Besseren.


MINDSTATE ist Materialtheater, Schauspiel, Musik und Tanz, die alle in eine träumerische Atmosphäre münden. Eine leere schwarze Bühne. Vom Schnürboden hängen Seile, an denen Magnete befestigt sind. Aus dem Nichts steigt bedrückende Musik empor. Eine Frau schreitet traurig auf die Bühne. Sie trägt ein weißes langes Kleid und hält in ihren Händen ein altes Radio. Sie tritt an den Bühnenrand, die Ausmaße ihres Kleides werden sichtbar. Das Kleid ist so reich an Stoff, dass es die gesamte Bühne bedeckt. Auf die Frau fällt warmes Licht. In ihr keimt Hoffnung....

KONZEPT Barbara Friedrich REGIE Angelika Waniek, Barbara Friedrich VIDEO, MUSIK Carmen Orschinski BASS Marko Heine GITARRE Janis Niebusch CELLO Felix Pätzold SPIELER Andy Scholz, Daniel Skurt, Julia Pohl, Ronny Eckert TANZ Nadine Herrmann INTERVIEWS Prof. Deeg Theologe an der Universität Leipzig, Prof. Fritsche Sozialpsychologe an der Universität Leipzig und Guillaume Paoli, Hausphilosoph des Centraltheaters Leipzig

Eine Produktion von FRO_theaterproduktionen in Koproduktion mit LOFFT.Leipzig. Gefördert von Stadt Leipzig, Kulturamt.

Mit freundlicher Unterstützung von Süß und Salzig.

LOFFT, Saal - 29.11.2012 , 20:00 Uhr - Preiskategorie G LOFFT, Saal - 01.12.2012 , 20:00 Uhr - Preiskategorie A LOFFT, Saal - 02.12.2012 , 18:00 Uhr - Preiskategorie A
''