Social
RSS facebook youtube
Förderer
Logo Stadt Leipzig - Kulturamt Logo Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Sponsoren
Logo culturtraeer GmbH
Partner
Logo Kreatives Leipzig
Archiv

D'arc Visions - Trailer von Rike Schubert (theaterkosmos53) on Vimeo.

Performance
D'ARC VISIONS
Frempong, Krahl, Schubert

„Ja, genau für Inszenierungen wie diese gibt es das Lofft. […] Denn was „D‘Arc Visions“ in gut 90 Minuten Spielzeit offenbart, ist eine ausgesprochen geglückte Verschmelzung von Installation, Performance, Konzert, Film, Material- und Figurentheater. Ein Hybrid von eigentümlicher Schönheit und sehr atmosphärisch.“ (Leipziger Volkszeitung vom 07.04.2012)

Hinter welchen Fassaden von Visionären stecken ernstzunehmende Utopien? Wo liegen vergessene Visionen begraben? Welcher bis zur Unkenntlichkeit verklärte große Visionär könnte heute wieder tiefgreifende Veränderungen anstoßen? Visionäre finden dort Lösungen, wo andere nicht einmal Probleme erkennen. Für ihre Vision und für ihre eigene Unsterblichkeit kämpfen sie, oft ohne Rücksicht auf Verluste, durchaus bis zum blutigen Ende. Die Dialektik von Faszination und Abscheu, von Hoffnung auf Erneuerung und Angst vor Umbrüchen befeuert ihre Popularität.
Eine von ihnen: Jeanne d’Arc. Emanzipierte Friedensbringerin und Kriegsmaskottchen, verehrte Heilige und religiöse Fanatikerin, jungfräuliche Schäferin und sexy „magical girl“, globale Freiheitskämpferin und nationales Symbol der Französischen Rechten. Etiketten, die der Visionärin je nach politischem Kalkül seit 600 Jahren angeheftet werden - die perfekte Projektionsfläche.
Joy Frempong, Simon Krahl und Rike Schubert sezieren in ihrer ersten gemeinsamen Arbeit ausgehend von der Heldenmaschine Jeanne d’Arc die Anatomie des Visionärs und dessen mediale Inszenierung. Musik, visuelle Effekte, Puppen, Stimmen und der Raum werden zu Darstellern und suchen das Potential in der Fehlstelle des vollkommen scheinenden Bildes.

KONZEPT d’arc visions MUSIK Joy Frempong VIDEO Simon Krahl SPIEL Rike Schubert SOUND DESIGN Markus Hübner DRAMATURGIE Christin Bahnert PRODUKTION Uwe Lehr ASSISTENZ Silke Saalfrank


Eine Produktion von d’arc visions in Koproduktion mit LOFFT.Leipzig und SOPHIENSÆLE. Gefördert von Stadt Leipzig, Kulturamt und aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten. Mit freundlicher Unterstützung von ARENA Festival Erlangen 2011.

LOFFT, Saal - 05.04.2012 , 20:00 Uhr - Preiskategorie G - PREMIERE LOFFT, Saal - 07.04.2012 , 20:00 Uhr - Preiskategorie A LOFFT, Saal - 08.04.2012 , 18:00 Uhr - Preiskategorie A - (anschlieend Tatort Lounge gleich um die Ecke im CAFE WESTEN, Demmeringstrae 32) LOFFT, Saal - 18.01.2013 , 20:00 Uhr - Preiskategorie A LOFFT, Saal - 19.01.2013 , 20:00 Uhr - Preiskategorie A
''