Social
RSS facebook youtube
Förderer
Logo Stadt Leipzig - Kulturamt Logo Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Sponsoren
Logo culturtraeer GmbH
Partner
Logo Kreatives Leipzig
Archiv
Theater
UND DANN KAM DIE FLUT
Illustris-Dachtheater Ein Stück von einer virtuellen Liebe, die durch höhere Gewalt zur Realität wird.

Cynthia ist gehörlos. Sie hat ihre erste eigene Wohnung bezogen. Sie will erwachsen werden. Cynthia ist allein. Nur ihre Freundin Michaela steht ihr mit Rat und Tat zur Seite. Aber es gibt ja noch das Internet. Hier kann Cynthia beim Chat, bei Facebook und wo auch immer mit Menschen kommunizieren, ohne ihre Handicap gleich verraten zu müssen. Eines Tages zieht Alexander in die Wohnung von nebenan. Es ist auch seine erste eigenen vier Wände. Er muss erwachsen werden. Auch er wäre ohne Internet und ohne seinen besten Freund Stephan allein. Natürlich kennen sich Cynthia und Alexander bereits aus dem Netz, ohne wirklich zu wissen, dass sie Nachbarn sind. Und dann kommt die Flut. Der Fluss tritt über die Ufer und macht beide zu Gefangenen in ihren Wohnungen.  Zusammen mit ihren Freunden teilen sie das Schicksal der vorübergehenden Weltferne. Im Angesicht von Gefahr kommen sich die vier näher, als es sonst vielleicht der Fall gewesen wäre.

Mit diesem Stück gewann der Autor Thor Truppel den erstmals 2004 ausgeschriebenen Dramatikerpreis der Uni Göttingen und des dortigen Studententheaters, dem Theater im OP (ThOP).

MIT Sylvia Kuhl, Laura Althofer, Boris Laicht, Torsten Schulz REGIE Anja Reichstein

LOFFT, Saal - 08.07.2011 , 17:15 Uhr - Preiskategorie B
''