Social
RSS facebook youtube
Förderer
Logo Stadt Leipzig - Kulturamt Logo Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Sponsoren
Logo culturtraeer GmbH
Partner
Logo Kreatives Leipzig
Archiv
Tanz / Performance
PROMENNA (VARIABLE) / MY ART: WHO'S FRANK?
Tereza Lenerov, Einat Ganz / Milan Loviska

PROMÊ (VARIABLE)
Die immer wieder neue Geschichte von zwei Menschen die sich begegnen: Manchmal sind sie sich sehr nahe und im nächsten Moment Meilen voneinander entfernt. Da ist viel Veränderung. Ständig. Aber da ist auch Bleibendes. Inwieweit besteht eine Beziehung aus Erinnerungen? Wird es eine Zukunft geben? Und was ist eigentlich im Moment?

PROMÊNÀ (VARIABLE) ist ein kleines Meisterwerk. Manchmal sind es nur Blicke, sparsame Gesten oder gezielt eingesetzte Sprache, zumeist aber elegante, fließende Bewegungen, die sinnlich und assoziativ Denk- und Handlungsräume einer menschlichen Beziehung markieren.

Tereza Lenerová studierte am Duncan Centre in Prag und an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam. An der dortigen Fakultät für Theater und Tanz (MTD) traf sie die in Tel Aviv geborene Einat Ganz. PROMÊNÀ (VARIABLE) ist ihre dritte gemeinsame Theaterarbeit.

DAUER: 25 Minuten

EINE PRODUKTION in Zusammenarbeit mit dem Festival HYABAJ HO! und innerhalb des Projektes „Mobile Lab“. KONZEPTION/REGIE/TANZ Tereza Lenerová und Einat Ganz KOSTÜME: Inbal Liebl LICHTKONZEPTION: Omer Shizafa LICHT: Tomáš Morávek

 

MY ART: WHO'S FRANK?

Hello mother/fatherfuckers / How are you tonight? / Of course, you are great / Do you fucking know why? / Because I am here / My name is Frank / I am a Superstar / I am a Celebrity  / I am an artist / I am an art-bitch / I am not gay / I am not straight / I am not Jew or Christian / I am just great...

MY ART: WHO'S FRANK? beschäftigt sich mit dem Einfluss von Pop-Kultur und Konsum auf die Persönlichkeit. In einer Zeit anhaltendem Informationsüberflusses und ständiger Berieselung durch die Medien geht es der Aufführung um Fragen wie „Wer bin ich?“, „Wer oder was möchte ich sein?“, „Wer oder was soll ich werden?“. Frank ist ein fiktionaler Charakter, ein Symbol, eine Pseudo-Person. Frank ist ein ideales Ego. Ein Star, ein Superstar. Das Andere, der Öffentliche... Frank hat keine Gefühle. Er hat lediglich Lust darauf, die Sehnsucht danach. Er möchte geliebt werden.  Der Name „Frank“ ist kein Zufall: Das Adjektive „frank“ bedeutet im englischen „offen“, „ehrlich“, „direkt in der Rede“. Frank wird ohne Umschweife seine Gedanken und Gefühle mitteilen.

Der junge Tänzer, Performer und Choreograph Milan Loviška stammt aus der Slowakei, und pendelt seit seinem Studium in Prag zwischen beiden Ländern.

DAUER: 45 Minuten

EINE PRODUKTION VON Milan Loviška KONZEPT, TEXT, KOSTÜM, VIDEO, CHOREOGRAPHIE, PERFORMANCE: Milan Loviška LICHTDESIGN: Tomáš Morávek TECHNISCHE MITARBEIT: Tomáš Morávek, Katarina Ďuricová MUSIK: Jan Burian

GEGFÖRDERT VOM Kulturzentrum Stanica Žilina-Záriece und dem Kulturministerium der Slowakischen Republik.

LOFFT, Saal - 21.09.2010 , 20.00 Uhr - PREISKATEGORIE G
''