Social
RSS facebook youtube
Förderer
Logo Stadt Leipzig - Kulturamt Logo Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Sponsoren
Logo culturtraeer GmbH
Partner
Logo Kreatives Leipzig
Archiv
SCHICHT C
Eine Stadt und die Energie Theater Vorpommern/Greifswald in Kooperation mit Lunatiks/Berlin Ein Schneesturm schließt im Winter 1978/79 das Kernkraftwerk "Bruno Leuschner" in Lubmin bei Greifswald von der Außenwelt ab. Während mehrere Kohlekraftwerke ihre Stromlieferungen einstellen, müssen die Eingeschlossenen der Schicht C alle vier Reaktoren in Betrieb halten. Unbedingt. Weil ihre Schichtablösung in den Schneeverwehungen stecken bleibt, müssen sie die Arbeit mehrere Tage allein schaffen.

Ein Schneesturm schließt im Winter 1978/79 das Kernkraftwerk "Bruno Leuschner" in Lubmin bei Greifswald von der Außenwelt ab. Während mehrere Kohlekraftwerke ihre Stromlieferungen einstellen, müssen die Eingeschlossenen der Schicht C alle vier Reaktoren in Betrieb halten. Unbedingt. Weil ihre Schichtablösung in den Schneeverwehungen stecken bleibt, müssen sie die Arbeit mehrere Tage allein schaffen. Die  Zeitungsausschnitte sprechen von Heldentaten. Doch in dem Stück heißt es gleich zu Beginn "Geschichte kennt keine Helden". Dabei wird das Vergangene mit einfachsten spielerischen Mitteln nicht bebildert, sondern vor allem erzählt.
"Das hier ist kein bloßes Nachspielen der Ereignisse, sondern ein Nachspüren archetypischer Situationen mitten im Alltag. Keine Anekdotensammlung zur (ostalgischen) Erbauung also, sondern ein Puzzlespiel, aus dem am Ende die eigene Identität hervortritt - aus lauter nicht zusammenpassenden Teilen zusammengesetzt. Die Bruchstücke sind schon das Ganze." (Theater der Zeit, Dezember 2008)

lunatiks produktion entwickelt Theaterprojekte, die sich mit realen Ereignissen auseinandersetzen und sich als Forschungsarbeit mit den Mitteln des Theaters begreifen. Auf der Basis von Originalmaterial entwickelt die Gruppe Inszenierungen wie „Toxoplasma“, in der eine Epidemie in einer tschechischen Stadt thematisiert wird oder in „highQ - Gehirne in Hochgeschwindigkeit“, befragen sie mit Kindern und Jugendlichen das Konzept der „Intelligenz“.

EINE PRODUKTION VON Theater Vorpommern und lunatiks produktion MIT Christian Banzhaf, Lukas Goldbach, Christian Holm, Katja Klemt TEXT/REGIE Tobias Rausch AUSSTATTUNG Jelka Plate SOUND/MUSIK Matthias Herrmann PROJEKTLEITUNG Tobias Graf DRAMATURGIE Catrin Darr GEFÖRDERT VON Fonds Heimspiel der Kulturstiftung des Bundes

LOFFT, Saal - 13.01.2010 , 20:00 Uhr - PREISKATEGORIE G LOFFT, Saal - 14.01.2010 , 20:00 Uhr - PREISKATEGORIE G