Social
RSS facebook youtube
Förderer
Logo Stadt Leipzig - Kulturamt Logo Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Sponsoren
Logo culturtraeer GmbH
Partner
Logo Kreatives Leipzig
Archiv
Performance
DER NEUE MENSCH. VIER ÜBUNGEN IN UTOPISCHEN BEWEGUNGEN
LIGNA (HAMBURG)

Am Beginn des 20. Jahrhunderts, unter dem Schock des Ersten Weltkriegs, hofften Künstler auf die Aufhebung von Kunst und Leben, auf die Revolutionierung aller Verhältnisse mit Hilfe der Kunst, auf eine andere Gesellschaft als die kapitalistische. Diese utopischen Visionen sind in Vergessenheit geraten. LIGNA nimmt sich in ihrem ersten Bühnenstück vier prononcierten Positionen an: Drei Entwürfe eines neuen Menschen, neuer Kollektive, eines besseren Lebens – und ein vierter schießt quer.

Der Dichter Bertolt Brecht entwirft in seinen Lehrstücken das Theater eines klassenlosen Staats, in dem die Gesten des Menschen und damit die gesellschaftliche Situation im Ganzen veränderbar werden. Der Tänzer Rudolf von Laban probt in Bewegungschören kollektive Gesten, deren Schwingungen die Macht neu verteilen sollen. Der Regisseur Wsewolod Meyerhold experimentiert in der jungen Sowjetunion mit biomechanischen Übungen, in denen der Mensch seinen Körper erneuert. Und der Komiker Charlie Chaplin stolpert über alle diese utopischen Hoffnungen. DER NEUE MENSCH führt diese Bewegungen in einem Theater ohne Schauspieler durch: Das Publikum hört über Radio ein performatives Hörspiel, das sie nicht nur nacheinander mit den vier Positionen vertraut macht, sondern ihnen auch Übungen, Bewegungen und Gesten vorschlägt. Doch nicht alle gleichzeitig. Über Kopfhörer wird das Publikum in die vier Positionen gespalten. Alle Viertelstunde wechselt das Programm. Jede Gruppe wird jede Position einmal einnehmen, so wird viermal dasselbe Stück mit verschiedenen Rollen aufgeführt. Dieses Theater ohne Bühne initiiert kollektive Bewegungen und macht ungeahnte Handlungfähigkeiten sichtbar. DER NEUE MENSCH aktualisiert damit die verschütteten utopischen Hoffnungen und stellt die Frage nach der Funktion des Theaters heute.

EINE PRODUKTION VON LIGNA.

ES SPRECHEN Edith Adam, Rica Blunk, Thomas Kügel, Helmut Mooshammer

LOFFT, Saal - 12.12.2009 , 20.00 Uhr - PREISKATEGORIE G LOFFT, Saal - 13.12.2009 , 20.00 Uhr - PREISKATEGORIE G LOFFT, Saal - 13.12.2009 , 21:30 Uhr - PREISKATEGORIE G