Social
RSS facebook youtube
Förderer
Logo Stadt Leipzig - Kulturamt Logo Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Sponsoren
Logo culturtraeer GmbH
Partner
Logo Kreatives Leipzig
EINSTELLUNG DES SPIELBETRIEBS BIS ZUM 19. APRIL 2020


Liebes Publikum,

ab sofort wird bei uns der Spielbetrieb vorläufig bis zum 19. April 2020 aufgrund der Corona-Krise eingestellt.

Da die Folgen für alle Kulturakteur*innen und Künstler*innen durch die flächendeckenden Absagen von Kunst- und Kulturveranstaltungen noch nicht absehbar sind, möchten wir als LOFFT zur Solidarität mit- und untereinander aufrufen!

Bei uns gekaufte Online-Tickets für Veranstaltungen bis einschließlich 19. April werden von unserem Ticketanbieter Eventim automatisch zurückerstattet.
Wir arbeiten daran, neue Termine für die ausgefallenen Veranstaltungen zu finden. Wenn ihr die Künstler*innen bei uns unterstützen wollt, bitten wir euch darum, bereits gekaufte Tickets nicht zurückzugeben.

Für die Veranstaltungen ab dem 19. April 2020 können wir, aufgrund der sich täglich ändernden Lage, noch keine verlässlichen Aussagen treffen. Wir halten euch auf unserer Homepage, per Newsletter und bei Facebook auf dem Laufenden und sind weiterhin telefonisch und per E-Mail zu erreichen.

Wir wünschen euch und euren Freund*innen, Familien und Peer-Groups, dass ihr gesund bleibt!

Euer LOFFT-Team

LEUCHTET IM DUNKELN: THEATER
PROGRAMMVORSCHAU DEZEMBER + JANUAR + FEBRUAR

Die Tage werden kürzer, aber das THEATER leuchtet im Dunkeln: Bevor das Jahr zu Ende geht, laden wir zu einem gut gefüllten Theater-Dezember ins LOFFT ein. Das NEUE PROGRAMMHEFT für die nächsten Monate gibt es hier zum durchblättern.

Zwei Koproduktionen feiern ihre Premieren, beide handeln auf eine bestimmte Art und Weise von Heimat: Joy Alpuerto Ritter und Lukas Steltner aus Berlin vertanzen in HEIMKEHR biographische Skizzen ihrer Groß- und Urgroßeltern, geprägt durch den 2. Weltkrieg auf den Philippinen und Deutschland. So wie die Geschichten, die sie erzählen, mischen sich auch zeitgenössischer Tanz mit Breakdance und philippinischem Volkstanz. In der Performance DIESEN MANGEL NEHMEN WIR PERSÖNLICH von Adele Dittrich Frydetzki bearbeitet die kurz nach der Wende im Osten geborene Künstlerin ihren eigenen Mangel an DDR-Erfahrung. Sie sucht nach feministischen Vorbildern im noch nicht verschwundenen aber wenig erzählten Erbe von DDR-Aktionskunst und Ost-Punk. Der Kurzstückabend KONZENTRAT widmet sich den Themen Wahrnehmung und Erwartungshaltungen in Theater und Gesellschaft. Die Tanzstücke laden das Publikum ein, hautnah mit Bewegung und Denkmustern in Berührung zu kommen.

Gleich nach dem Jahreswechsel sind wir zurück und haben für Euch im Januar und Februar verschiedenste Veranstaltungen im Gepäck, wie zum Beispiel die Verleihung des letzten Leipziger Bewegungskunstpreises, die Wiederaufnahme des Erfolgsstücks LOVE ME HARDER und sogar schon die erste LOFFT-Koproduktion 2020 ATLAS 3. Bis dahin wünschen wir eine ereignisreiche Adventszeit und einen aufregenden Start ins neue Jahr!

Euer LOFFT-Team

THEATERFRÜHLING 2020 IM LOFFT | PROGRAMMVORSCHAU MÄRZ
WIR SPIELEN WEITER !!


Liebes Publikum,

bis auf weiteres finden alle Veranstaltungen im LOFFT statt!

Unsere Platzkapazität liegt deutlich unter der von Veranstaltungsabsagen betroffenen Größenordnung. Sollten sich, aufgrund veränderter Rahmenbedingungen, Änderungen ergeben, werden wir Sie umgehend informieren.

Tickets für kommende Veranstaltungen finden Sie auf der folgenden Eventim Seite: LINK

_______________________________________________________________

Passend zum Frühling steht das März Programm im Zeichen von Bewegung. Hier treffen weinende Bären auf Stepptanz und geraten Körper außer Kontrolle. Wir laden Sie recht herzlich zum Theaterfrühling ins LOFFT ein.

Vom 27. - 29. März zeigen wir erstmalig Performance und Tanz für Kinder, Jugendliche und Familien. Unser Festival MOVE BEAR! vereint Spannung mit Unterhaltung und holt starke künstlerische Positionen für kleines und großes Publikum nach Leipzig. Es erwarten Sie explodierende Teddybären, Farbfontänen, knallblaue Fahnen, schwebende Glubschaugen und ein Breakdance Battle. Das Programmheft des Festivals findet ihr hier zum durchblättern.

Die LEIPZIGER BLÄTTER stellen am 10. März die 76. Ausgabe ihrer Publikation live mit Tanz und Gesprächen auf unserer Bühne vor. Die Hörbuchvorstellung PYTHAGORÄISCHER ZAUBER mit Angela Krauß musste leider abgesagt werden.

Ihr LOFFT Team

LOFFT LEBEN LASSEN
Ein Hashtag? Eine Forderung? Ein Hilfeschrei?

Im Februar 2018 hat das städtische Kulturamt bekanntgegeben, dass das LOFFT seine neue Spielstätte auf der Leipziger Baumwollspinnerei nicht wie geplant im Juni 2018, sondern frühestens zu Beginn des nächsten Jahres beziehen kann. Seither wird verhandelt – mit dem Bauherren, der Stadt Leipzig, dem TdJW. Mit Unterstützung des Kulturamtes und des Kulturdezernates der Stadt wurden zahlreiche Interimsstandorte geprüft. Leider bisher ohne befriedigendes Ergebnis.

Doch so kann es nicht weitergehen: Die Situation spitzt sich immer mehr zu, denn das LOFFT ist ab Juni 2018 obdachlos! Dann läuft der Mietvertrag am bisherigen Standort am Lindenauer Markt aus und das Theater der Jungen Welt will die Bühnen des LOFFT übernehmen. Im Gegenzug könnte das LOFFT die "Kleine Bühne Demmeringstraße" des TdJW nutzen. Diese ist aber nur für kleine Produktionen geeignet und nicht barrierefrei. Einige wenige Termine könnten noch im alten Saal am Lindenauer Markt stattfinden.

Das LOFFT hat bereits zahlreiche für das zweite Halbjahr 2018 geplante Projekte abgesagt oder verschoben, doch die sich abzeichnenden tiefen Einschnitte in den Spielplan oder gar ein komplettes Ende des Spiel- und Probenbetriebes darf es nicht geben! Damit wäre das Theater auf unbestimmte Zeit handlungsunfähig, und assoziierte Künstler*innen, Festivals und Projekte bedroht! Zahlreiche nationale und internationale Partnerschaften stünden vor dem Aus. Derzeit sind vor allem die Proben, Premieren und weiteren Vorstellungen der für die zweite Jahreshälfte geplanten Tanzproduktionen gefährdet, die eine ausreichend große Bühne mit Schwingboden und barrierefreiem Zugang brauchen.

Ein Verschwinden des LOFFT aus dem kulturellen Leben in Leipzig auf nicht absehbare Zeit würde nicht nur die Existenz des etablierten Vereins gefährden, sondern zugleich die Grundlage für die Konzeption der Halle 7!

Deshalb fordern wir: #LOFFT LEBEN LASSEN! – und damit einen unverzichtbaren Produktions- und Aufführungsort für die freie Tanz- und Theaterszene in Leipzig.

Teilt und folgt dem Hashtag #lofftlebenlassen und sprecht die Politiker Eures Vertrauens an!

 

EINSTELLUNG DES SPIELBETRIEBS BIS ZUM 19. APRIL 2020


Liebes Publikum,

ab sofort wird bei uns der Spielbetrieb vorläufig bis zum 19. April 2020 aufgrund der Corona-Krise eingestellt.

Da die Folgen für alle Kulturakteur*innen und Künstler*innen durch die flächendeckenden Absagen von Kunst- und Kulturveranstaltungen noch nicht absehbar sind, möchten wir als LOFFT zur Solidarität mit- und untereinander aufrufen!

Bei uns gekaufte Online-Tickets für Veranstaltungen bis einschließlich 19. April werden von unserem Ticketanbieter Eventim automatisch zurückerstattet.
Wir arbeiten daran, neue Termine für die ausgefallenen Veranstaltungen zu finden. Wenn ihr die Künstler*innen bei uns unterstützen wollt, bitten wir euch darum, bereits gekaufte Tickets nicht zurückzugeben.

Für die Veranstaltungen ab dem 19. April 2020 können wir, aufgrund der sich täglich ändernden Lage, noch keine verlässlichen Aussagen treffen. Wir halten euch auf unserer Homepage, per Newsletter und bei Facebook auf dem Laufenden und sind weiterhin telefonisch und per E-Mail zu erreichen.

Wir wünschen euch und euren Freund*innen, Familien und Peer-Groups, dass ihr gesund bleibt!

Euer LOFFT-Team

LEUCHTET IM DUNKELN: THEATER
PROGRAMMVORSCHAU DEZEMBER + JANUAR + FEBRUAR

Die Tage werden kürzer, aber das THEATER leuchtet im Dunkeln: Bevor das Jahr zu Ende geht, laden wir zu einem gut gefüllten Theater-Dezember ins LOFFT ein. Das NEUE PROGRAMMHEFT für die nächsten Monate gibt es hier zum durchblättern.

Zwei Koproduktionen feiern ihre Premieren, beide handeln auf eine bestimmte Art und Weise von Heimat: Joy Alpuerto Ritter und Lukas Steltner aus Berlin vertanzen in HEIMKEHR biographische Skizzen ihrer Groß- und Urgroßeltern, geprägt durch den 2. Weltkrieg auf den Philippinen und Deutschland. So wie die Geschichten, die sie erzählen, mischen sich auch zeitgenössischer Tanz mit Breakdance und philippinischem Volkstanz. In der Performance DIESEN MANGEL NEHMEN WIR PERSÖNLICH von Adele Dittrich Frydetzki bearbeitet die kurz nach der Wende im Osten geborene Künstlerin ihren eigenen Mangel an DDR-Erfahrung. Sie sucht nach feministischen Vorbildern im noch nicht verschwundenen aber wenig erzählten Erbe von DDR-Aktionskunst und Ost-Punk. Der Kurzstückabend KONZENTRAT widmet sich den Themen Wahrnehmung und Erwartungshaltungen in Theater und Gesellschaft. Die Tanzstücke laden das Publikum ein, hautnah mit Bewegung und Denkmustern in Berührung zu kommen.

Gleich nach dem Jahreswechsel sind wir zurück und haben für Euch im Januar und Februar verschiedenste Veranstaltungen im Gepäck, wie zum Beispiel die Verleihung des letzten Leipziger Bewegungskunstpreises, die Wiederaufnahme des Erfolgsstücks LOVE ME HARDER und sogar schon die erste LOFFT-Koproduktion 2020 ATLAS 3. Bis dahin wünschen wir eine ereignisreiche Adventszeit und einen aufregenden Start ins neue Jahr!

Euer LOFFT-Team

THEATERFRÜHLING 2020 IM LOFFT | PROGRAMMVORSCHAU MÄRZ
WIR SPIELEN WEITER !!


Liebes Publikum,

bis auf weiteres finden alle Veranstaltungen im LOFFT statt!

Unsere Platzkapazität liegt deutlich unter der von Veranstaltungsabsagen betroffenen Größenordnung. Sollten sich, aufgrund veränderter Rahmenbedingungen, Änderungen ergeben, werden wir Sie umgehend informieren.

Tickets für kommende Veranstaltungen finden Sie auf der folgenden Eventim Seite: LINK

_______________________________________________________________

Passend zum Frühling steht das März Programm im Zeichen von Bewegung. Hier treffen weinende Bären auf Stepptanz und geraten Körper außer Kontrolle. Wir laden Sie recht herzlich zum Theaterfrühling ins LOFFT ein.

Vom 27. - 29. März zeigen wir erstmalig Performance und Tanz für Kinder, Jugendliche und Familien. Unser Festival MOVE BEAR! vereint Spannung mit Unterhaltung und holt starke künstlerische Positionen für kleines und großes Publikum nach Leipzig. Es erwarten Sie explodierende Teddybären, Farbfontänen, knallblaue Fahnen, schwebende Glubschaugen und ein Breakdance Battle. Das Programmheft des Festivals findet ihr hier zum durchblättern.

Die LEIPZIGER BLÄTTER stellen am 10. März die 76. Ausgabe ihrer Publikation live mit Tanz und Gesprächen auf unserer Bühne vor. Die Hörbuchvorstellung PYTHAGORÄISCHER ZAUBER mit Angela Krauß musste leider abgesagt werden.

Ihr LOFFT Team

Archiv
Theater
ICH WEISS, WAS DU 89 GETAN HAST
EIN TOTENTANZ TheaterschaffT Ein paar Freunde fahren übers Wochenende in ein Haus auf dem Land. Doch statt eines lauschigen Kurzurlaubs erwartet sie das Grauen! Die neue Stückentwicklung von TheaterschaffT kreuzt Gegenwartsstück mit Horrorfilm.


Vier Freunde treffen sich in einem Haus auf dem Land – über viele Jahre war dieses Haus ein wichtiger Treffpunkt ihres Freundeskreises. Doch nun müssen sie Abschied nehmen, da das Haus in Kürze verkauft werden muss. Christoph, Henning, Heiko und Katharina kennen sich aus der Zeit kurz vor der Wende, haben diesen bewegenden Umbruch gemeinsam erlebt und sind zusammen aufgebrochen ins Neuland. Jetzt lebt jeder in seiner eigenen Welt, und sie reden lieber über die besten Rotweinsorten als wie früher über Politik. Ja, 1989, da hatten sie noch Träume, aber das ist lange her und heute stellen sich andere Fragen: Bekomme ich die Präsentation für meinen Chef fertig? Wer holt die Kinder aus dem Kindergarten? Soll ich mir das neue Modell von Puma kaufen?


Der Alkoholpegel steigt, die Stimmung des Abends verändert sich, plötzlich sind da merkwürdige Geräusche und Erscheinungen – und über die Frage, ob es hier spukt, entsteht der erste Streit. Und dann eskaliert die Situation, denn ein unerwarteter Gast stellt sich ein. Der ist kein Unbekannter – es ist ein Freund, der vor 18 Jahren auf tragische Weise bei jenem Ereignis ums Leben kam, das die Gruppe seitdem unausgesprochen zusammenhält. Keiner von ihnen war daran Schuld, darüber sind sie sich einig. Er ist tot – das Leben musste weitergehen. Was also will er von ihnen?

 

Mehr darf man wirklich nicht verraten, weil die Inszenierung der Uraufführungstruppe TheaterschaffT zu gut gelingt, um sie nicht sehen zu wollen. ... Stephan Thiel – mit einem Faible für Rhythmus, Komik und Spannung gesegnet – balanciert sorgsam von der Komödie zur Horrorgeschichte, verliert dabei nie den Humor und lässt den Zuschauer trotz des steten Prickelns immer einen eigenen Gedankenausweg.

DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN

 

Hitchcock blinzelt dabei um einige Ecken, derweil die Zeichen für lauernd auswegloses Unheil deutlicher werden. Was wäre mehr zu erwarten von einem Theaterabend? Als jede Menge Witz, der immer wieder in tiefen Ernst kippt, als eine überraschende Lösung - die natürlich keine ist.

LEIPZIGER VOLKSZEITUNG

 

Während Zentimeter für Zentimeter die schwarze Geschichte aus dem Wendejahr aufgerollt wird, tritt zutage, was heute für viele Erwachsene der pochend-schmerzende Zahn ganz hinten im Kiefer sein muss: Sie haben sie verloren, ihre Ideale, für die sie damals gekämpft haben. So sind sie keifende Chefs und eitle Musikproduzenten geworden, ganz dem Establishment verschrieben, oder sie verlieren sich in antikapitalistischen Plattitüden und kramen gleichzeitig den 86er Chardonnay hervor. Dieses Bild mag überzeichnet sein – überzeugend gespielt ist es in jedem Fall.

KREUZER-ONLINE

 

Obwohl die Freunde zunächst noch alkoholselig ausgelassen sind, lauschig im behüteten Freundeskreis, stülpt sich langsam ein Schauer über das verlassene Waldstück. Die Schuld ist es, der die vier in dieser Nacht nicht und auch sonst niemals begegnen wollten. Das Ensemble geht in "Ich weiß, was du 89 getan hast. Ein Totentanz" den Weg von der Komödie zur Gruselgeschichte, ohne dabei an Überzeugungskraft zu verlieren.

KUNSTSTOFF

 

Eine Produktion von TheaterschaffT in Zusammenarbeit mit dem Societaetstheater Dresden und LOFFT.Leipzig.

 

MIT: Björn-Ole Buck, Andreas Guglielmetti, Dirk Richard Heidinger, Jörn Hentschel, Angela Schlabinger | REGIE: Stephan Thiel | BÜHNE + KOSTÜM: Halina Kratochwil | DRAMATURGIE + PRODUKTION: Christiane Hercher | REGIEASSISTENZ: Anna-Maria Thönelt

 

GEFÖRDERT VON: Kulturstiftung des Freistaates Sachsen | Landeshauptstadt Dresden (Amt für Kultur und Denkmalschutz)

 

SIEHE AUCH: www.theaterschafft.de

 

LOFFT, Saal - 05.01.2008 , 20.00 Uhr - Kategorie A - LEIPZIG-PREMIERE LOFFT, Saal - 06.01.2008 , 20.00 Uhr - Kategorie A LOFFT, Saal - 09.01.2008 , 20.00 Uhr - Kategorie A LOFFT, Saal - 10.01.2008 , 20.00 Uhr - Kategorie A LOFFT, Saal - 11.01.2008 , 20.00 Uhr - Kategorie A LOFFT, Saal - 24.01.2008 , 20.00 Uhr - Kategorie A LOFFT, Saal - 25.01.2008 , 20.00 Uhr - Kategorie A LOFFT, Saal - 26.01.2008 , 20.00 Uhr - Kategorie A - LETZTMALIG!
''