Social
RSS facebook youtube
Förderer
Logo Stadt Leipzig - Kulturamt Logo Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Sponsoren
Logo culturtraeer GmbH
Partner
Logo Kreatives Leipzig
Archiv
Diskussion
ÄSTHETIK AMERIKANISCHER TV-SERIEN DES KRIMI-GENRES
Stückeinführung mit Dr. Florian Mundhenke

Ein kleiner Plausch im Foyer, direkt vor der Aufführung von KLEINE SCHULE DER BEWEISFÜHRUNG. Julian Rauters Philosophie-Theater spielt mit der Crime-Scene-Ästhetik US-amerikanischer TV-Serien, Medienwissenschaftler Florian Mundhenke gibt Ihnen Einblicke in das wohl erfolgreichste Genre des 21. Jahrhunderts.

Spätestens seit dem Erfolg der Serien 24 und Lost hat sich ein neuer Terminus für die Welle gegenwärtiger US-amerikanischer TV-Serien entwickelt, die zumeist von privatkommerziellen Bezahl-Anbietern wie HBO oder Netflix produziert werden: Quality TV. Die Einführung will mit dem Fokus auf das dominanteste Genre dieser Erscheinung, den Krimi (unter anderem: The Sopranos, Mad Men, True Detective), vor allem die Rolle der Ästhetik dieser medialen Erscheinung ergründen. Dabei sollen einige mediale Entwicklungen (Komplexität der Charaktere, Multiplot-Dramaturgien, künstlerischer Anspruch) wie auch gesellschaftliche Reflexionen (Themen wie Korruption, Drogenmissbrauch, Bemühen um Realismus) angesprochen werden. Dabei steht auch die Frage im Vordergrund, vor welchem Hintergrund sich eine solche Entwicklung vollzieht und welche Antworten diese Serien auf die Fragen der Gegenwart bereitstellen. Auch das Problem der Auflösung einer eindeutigen Medienspezifik, das durch die Serien aufgeworfen und durch die Inszenierung aufgegriffen wird (Fernsehen kann auch im Internet oder im Theatersaal stattfinden), soll kurz behandelt werden.


Florian Mundhenke, Dr. phil., Juniorprofessor für Mediale Hybride an der Universität Leipzig. Sprecher des DFG-Netzwerks „Erfahrungsraum Kino“. Programmdirektor bei mephisto 97,6 – Das Lokalradio der Uni Leipzig. Projektverantwortlicher der Plattform hochschultv.de. Von 2004 bis 2007 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter Redakteur der Zeitschrift MEDIENwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg. Promotion über das Zufällige im Spielfilm (Marburg 2008). Forschungsschwerpunkte: Medialer Wandel, Gattungs- und Genretheorie, Ästhetik und Pragmatik von Film und Fernsehen.


FOTOS: Florian Mundhenke, Colin Brown, [puamelia]

LOFFT, Saal - 28.05.2016 , 19:00 Uhr - EINTRITT FREI LOFFT, Saal - 29.05.2016 , 17:00 Uhr - EINTRITT FREI