Aktuelles Programm
PERFORMANCE
LECKEN
SEXUELLE BILDUNG AUS QUEERER UND WEIBLICHER PERSPEKTIVE – FÜR ALLE AB 14 JAHREN
CHICKS* FREIES PERFORMANCEKOLLEKTIV (BERLIN)

Das Kollektiv CHICKS* gestaltet mit LECKEN den Aufklärungsunterricht unserer Träume: Sexuelle Bildung ganz ohne Biologiebuch.


Wir lecken, wir schlecken, wir schlürfen. Wir tasten, berühren, forschen. Es tropft, es schleimt, so wet. Kuschelig, reibt auf, so soft. Geschützt, in gegenseitigem Einverständnis, so safe.

Zum Fühlen, zum Erfahren, zum Wissen erweitern, so vibrierend. CHICKS* starten die performative Forschungsreise zum LECKEN. Hier sprechen nicht-binäre und weibliche Personen über Sexualitäten und stellen die Fragen, die im Aufklärungsunterricht vergessen werden: Was verstehen wir unter Sex? Was kann Sex sein? Welche Körperteile bereiten uns Lust?

CHICKS* machen es mit dem Mund. Sie sprechen aus und an. Sie fragen nach Praktiken, nach Scham und Tabus. Sie sind neugierig und sanft. Und sie sind sichtbar.

LECKEN ist eine interaktive Performance für junge Menschen ab 14 Jahren.

Am Samstag, den 11.09.2021 findet nach der Vorstellung ein Workshop statt.

Bei unseren Veranstaltungen gilt weiterhin die Maskenpflicht, nehmt außerdem bitte die Kontaktdatenerfassung in Anspruch.
Da die Inzidenz in der Stadt Leipzig weiterhin über 35 liegt ist, ab Sonntag, 12.09.2021 ein 3G-Nachweis erforderlich! (Stand: 10.09.2021)

KONZEPT + DURCHFÜHRUNG CHICKS* freies performancekollektiv PERFORMANCE Mikah Heitkötter KÜNSTLERISCHE LEITUNG + KOSTÜME Gianna Pargätzi, Marietheres Jesse BÜHNE + KOSTÜME Anja Zihlmann VULVEN + PINKES PLÜSCHOBJEKT Antigoni Tsagkaropoulou Bunny DRAMATURGIE Laura Kallenbach TECHNISCHE LEITUNG + LICHTDESIGN Ricarda Schnoor ASSISTENZ Leo Siebke PRODUKTION Miriam Glöckler FOTO Anja Zihlmann, Mikah Heitkötter DANK AN Ophelia Sullivan (SONG „EAT YOU") + Henrike Schauerte (MUSIKALISCHE UNTERSTÜTZUNG)

Eine Produktion von CHICKS* freies performancekollektiv in Kooperation mit LOFFT – DAS THEATER. Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von #TakeAction.